Übergang GS zu SEK

Veröffentlicht: 07. Juni 2016 Sie befinden sich hier: Sekundarstufe I >

Der Übergang in die Sekundarstufe nach der 4. Klasse wirft sowohl für die Kinder als auch für die Eltern eine Reihe von Fragen auf:

 

Wird sich mein Kind in der Sekundarstufe wohl fühlen?

  • Wird es das Maß an Zuwendung finden, um Vertrauen zu den Lehrern und Mitschülern zu fassen?
  • Werden ihm Halt und Orientierung geboten, um sich in seiner neuen Umgebung zurecht zu finden?
  • Wird es Freude am Lernen haben und den Anforderungen der neuen Schulstufe gewachsen sein?

 

Wir möchten diesen Fragen vor allem mit folgenden Maßnahmen begegnen:

  • Zur Erstinformation der Eltern, deren Kinder die 4. Grundschulklasse in Seoul besuchen, wird im 2. Halbjahr der Klasse 4 ein Info-Elternabend angeboten, in dem über den Übergang, neue Herausforderungen und erweiterte Anforderungen gesprochen wird. Außerdem werden – sofern schon bekannt – die neuen Lehrer der Klasse 5 vorgestellt.
  • Für die Schülerinnen und Schüler finden im Laufe des Schuljahres gemeinsame Projekte mit der 5. oder 6. Klasse statt, damit sie einige Themen und Arbeitsweisen in der Sekundarstufe kennenlernen. Ebenso begleitet jeder Schüler/jede Schülerin die 5. Klasse an mehreren Schultagen in verschiedenen Fächern, sodass er/sie eine bessere Vorstellung vom täglichen Unterrichtsgeschehen erhält.
  • Wir legen großen Wert auf eine enge Kooperation zwischen den Lehrerinnen und Lehrern, um den Übergang der Schüler vorn der Grundschule in die Sekundarstufe zu erleichtern. Aus diesem Grund finden beispielsweise Hospitationen zwischen den Grundschul- und Sekundarstufenlehrern statt, sobald die Stundenverteilung abgeschlossen ist.
  • Besonderen Wert legen wir darauf, dass der/die neue Klassenlehrer/in der Klasse 5 seine Schülerinnen und Schüler kennenlernt und diese auch ihn/sie. Daher wird der/die neue Klassenlehrer/in sich in der Klasse 4 vorstellen und Fragen der Schüler beantworten.
  • Neue Schülerinnen und Schüler werden durch verschiedene Aktivitäten integriert. Wir bieten Orientierung und erarbeiten erste gemeinsame Regeln für ein soziales und freundschaftliches Miteinander. Damit soll die Selbstsicherheit der Kinder gestärkt und ihre Ängste abgebaut werden.0707