Ausflug der 10. Klasse an die innerkoreanische Grenze

Sie befinden sich hier: Sekundarstufe I > Neuigkeiten > 02. März 2015

DSC04558Am Mittwoch, den 11. Februar, unternahm die 10. Klasse der DDSI gemeinsam mit der Biologielehrerin Frau Loose und der Geschichtslehrerin Frau Rhein einen Tagesausflug an die innerkoreanische Grenze. Die Leitung übernahm Herr Dr. Bernhard Seliger.

DSC04564Der Ausflug lehrte den Schülerinnen und Schülern nicht nur politische-geschichtliche Fakten über die Grenze und die Teilung Koreas, sondern verschaffte ihnen auch einen Einblick in die Fauna und Flora vor Ort. So wurde den Schülerinnen und Schülern vom Ornithologen Dr. Seliger Wissenswertes über die Kraniche berichtet, die nur im Februar vor Ort zu beobachten sind.

Nach einer nebeligen Busfahrt, kam die Gruppe in Cheorwon an und besichtigte zunächst das Tierkrankenhaus, in dem verletzte Tiere, wie Uhus, Wasserrehe, Kraniche und Enten, untergebracht sind und versorgt werden. Nach einer Mittagsstärkung ging es weiter an einen See, an dem die Schülerinnen und Schüler mit mitgebrachten Ferngläsern Kraniche beobachten konnten.

Danach folgte eine Fahrt durch die Civilian Control Zone inklusive einer ca. zweistündigen Führung durch das Observatorium – mit Blick nach Nordkorea – und die Ruinen der alten Stadt Cheorwon.

„Das anstrengendste war die lange Busfahrt“, sagte ein Schüler, „ansonsten hat mir der Ausflug eigentlich gut gefallen.“

In der anschließenden Geschichtsstunde konnten die Schülerinnen und Schüler die Ostdeutsche Grenze und die Mauer der DDR (dieses Thema wurde vor dem Ausflug mit der Klasse behandelt) mit der innerkoreanischen Grenze vergleichen.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Dr. Bernhard Seliger, der die Schülerinnen und Schüler während des Ausflugs mit informativem Material, wie Broschüren und vorbereiteten Arbeitsblättern, versorgte und für jede Frage ein offenes Ohr hatte. Vielen Dank!